Tipps für glänzendes Haar

Anzeige

Piratentarife

Was Kuren und Nährstoffe leisten können

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

(djd). Pflege heißt das Zauberwort, wenn sich die Haare schlapp und trocken anfühlen. Wer seine Haarpracht mit einer guten Intensivpflege verwöhnt, kann rasch mit glänzenden Ergebnissen rechnen. Besonders gut wirken sogenannte Overnight-Kuren, die während der Nacht einwirken. Wer mit fettigem Haar kämpft, kann sich auch selbst eine Kurpackung mischen: Einfach zehn Esslöffel Heilerde und einen Viertelliter Wasser zu einem dicken Brei vermischen, gut in die Kopfhaut einmassieren und nach etwa einer Viertelstünde gründlich auswaschen. Wer zu trockenem Haar neigt, erzielt mit selbst gemischten Olivenöl- oder Eikuren gute Ergebnisse. Richtig schön glänzend werden die Haare, wenn beim letzten Spülgang der Saft einer Zitrone beigemischt wird.

Auch eine Kur von innen verleiht gesunden Glanz. Stumpfes Haar hänge oft mit einer „Fehlernährung“ der Haarpracht zusammen, erklärt die Haarexpertin Jutta Mai von der Plattform http://www.weniger-haarausfall.de. Dagegen könne eine Kur mit haarfreundlichen Mikronährstoffen helfen, wie sie etwa in den Bockshorn + Mikronährstoff Haarkapseln von Arcon enthalten sind (gibt es in Apotheken). Das Präparat besteht unter anderem aus den hochkonzentrierten Samen der Bockshornkleepflanze. Es wird auch zur diätetischen Behandlung von hormonell erblich bedingtem Haarausfall eingesetzt sowie bei dünner werdendem Haar in den Wechseljahren.

 

 

Anzeige

FOBCHECK